In der vierten Zusammenkunft der Digital Approaches-Vortragsserie wird der Fokus auf historische Social Network Analysis gelegt.

Die Erkenntnis, dass soziale Akteure in ein dichtes Netzwerk zwischenmenschlicher Beziehungen eingebettet sind, das ihr Denken, Handeln und Werden beeinflusst, lässt sich nicht erst auf die Arbeit der Manchester-Schule um Max Gluckman zurückverfolgen, sondern kündigte sich bereits in Georg Simmels formaler Soziologie und Emile Durkheims „Arbeitsteilung“ an.

Gepaart mit den Möglichkeiten, die sich durch die zunehmende Digitalisierung historischer Texte ergeben, lassen sich mittels automatisierter Verfahren unerwartete Einsichten bei der Analyse dieser Netzwerke erzielen; Stilometrische Untersuchungen und Distanzanalysen erlauben die Entwicklung neuer Perspektiven im Hinblick auf die Frage: „wer hat’s erfunden?“

Die Vorträge werden am zweiten Tag wieder durch einen Workshop begleitet, der dieses Mal von Marcus Bingenheimer (Temple University, PA) angeleitet wird. Im Mittelpunkt steht die Visualisierung von Netzwerken mithilfe von Gephi.

Den Abschluss bildet ein Vortrag von Anna Beerens, die sich in ihrer Dissertation prosopographisch extensiv mit Edo-zeitlichen Gelehrtennetzwerken auseinandergesetzt hat, und eine anschließende Diskussion über den Sinn und Unsinn digitaler Methoden in der historisch arbeitenden Japanologie.

Es wird für Studierende wieder die Möglichkeit geben, eigene Projekte vorzustellen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen bitte über: digijapoffm@em.uni-frankfurt.de

Arbeitssprachen: Deutsch und Englisch.

Austragungsort: Neue Mensa Konferenzraum III (Campus Bockenheim)

Zeit: 20.08. – 11:00-18:00; 21.08. – 11:00-17:30

Vorläufiges Programm (Vortragstitel folgen):

20.08.
11:00 Empfang & Eröffnung
11:15 Claudius Härpfer (Frankfurt)
In Netzen gedacht. Einige Bemerkungen zum Paradigma der Netzwerkforschung
11:40 Leo Born (Heidelberg)
12:05 Michael Kinski (Frankfurt)
12:30 Q&A
13:00 Lunch
13:30
14:00
14:30 Bastian Voigtmann (Frankfurt)
Zwei Beispiele für Autoren-Verlags-Netzwerke Meiji-zeitlicher Kommentatoren des Kaiserlichen Erziehungsedikts
14:55 Ito Tomohide (Bonn)
Studiengruppe für Staatspolitik (1936-1945) und Showa-Studiengruppe (1933-1940) als Netzwerk(e). Geschichtlicher Kontext als Grenzen und Chancen
15:20 Q&A
15:45 Pause
16:15 Projekte
17:00 Diskussion
Historische Netzwerkanalyse
17:30
18:00 Abschluss
21.08.
11:00 Einleitung
11:30 Marcus Bingenheimer (Philadelphia)
Workshop Part I – Netzwerk-Visualisierungen in Gephi
12:00
12:30
13:00 Lunch
13:30
14:00 Marcus Bingenheimer (Philadelphia)
Workshop Part II – Netzwerk-Visualisierungen in Gephi
14:30
15:00
15:30 Anna Beerens (Leiden)
16:00
16:30 Diskussion
SNA: Analog oder Digital?
17:00
17:30 Abschluss
18:00

Das Poster als Flyer gibt es hier: Digital Approaches 4000

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s